PERSÖNLICHKEITS-DIAGNOSTIK UND LERNTRANSFER VERBINDEN

Der Blick über den Tellerrand liefert immer wieder neue und spannende Ein- und Ausblicke. Diese wollen wir mit Ihnen teilen und schauen gemeinsam, welches Süppchen andere Trainer so kochen. In unserem heutigen Austausch mit Trainingsexperten lassen wir Dr. René Kusch von der RELEVANT Managementberatung zu Wort kommen.

 

Herr Dr. Kusch, wo sehen Sie die Verbindung zwischen Persönlichkeits-Diagnostik und Lerntransfer?

Lerntransfer ist erheblich von der Persönlichkeit der Lernenden abhängig. Persönlichkeitsdiagnostik gibt Hinweise auf den Lernstil der TeilnehmerInnen sowie die Motivation, Gelerntes umzusetzen. Besonders wichtig aber ist, dass der Trainer mit dem Einsatz von Persönlichkeits-Verfahren bereits lange vor dem Transfer die Weichen für ein wirksames Training stellen kann, indem bereits die Trainingsinhalte auf die TeilnehmerInnen individualisiert werden.

 

Die Dimension Einfühlungsvermögen von Hogan Assessments beschreibt mit hohen Ausprägungen beispielsweise Führungskräfte, die schnell Vertrauen gewinnen aber in der Gefahr stehen, Probleme nicht deutlich genug zu adressieren. In einem Training zur Führung von MitarbeiterInnen können die Führungskräfte ihr Verständnis für Situationen erhöhen, in denen Konflikte direkter angesprochen werden sollten. Personen mit niedrigen Ausprägungen im Gegensatz lernen, wie sie unnötige Konflikte vermeiden können. Dem stehen Trainings nach dem Gießkannenprinzip gegenüber, in denen – meist abhängig von der Biographie und Persönlichkeit des Trainers – alle dasselbe lernen. Dabei besteht die große Gefahr, dass ein Teil der Gruppe das Gegenteil dessen lernt, was nötig wäre, um die eigene Wirksamkeit als Führungskraft zu erhöhen.

 

Welchen Vorteil hat es, Verfahren zu kombinieren, die sowohl Persönlichkeitseigenschaften als auch Werte erfassen?

Persönlichkeitsdiagnostik zur Vorhersage von Verhalten hilft, Trainingsinhalte zu konkretisieren und sicherzustellen, dass jeder das „Richtige“ lernt. Das Beispiel aus dem Führungskräfteworkshop gehört hierzu. Werte geben Hinweise darauf, was TeilnehmerInnen antreibt. Dabei geht es weniger um konkretes Verhalten, sondern um das, was sich ein/e TeilnehmerIn vom Training verspricht. Wenn es gelingt, eine Verbindung zwischen dem Trainingsinhalt und den Werten der TeilnehmerInnen herzustellen, ergibt das Training „Sinn“. Wir nehmen diese Koppelung in individuellen Trainings- und Entwicklungsplänen vor und erleben regelmäßig, dass die TeilnehmerInnen dann mit größerer Eigenmotivation und größerem Nachdruck Gelerntes auch umzusetzen.

 

Ganz praktisch, wie integrieren Sie die Skill Hero App in die Entwicklungsprozesse mit Ihren Kunden?

Ergänzend zum Einsatz der Skill Hero App in Trainings nutzen wir die App auch in Entwicklungsprozessen mit Führungskräften und Managementteams.

In beiden Formen erhalten die ManagerInnen zunächst Feedback auf ihre Hogan Assessments Persönlichkeitsprofile. In der Auseinandersetzung mit aktuellen und zukünftigen Herausforderungen wird ein Entwicklungsplan erstellt und es werden konkrete Maßnahmen definiert. Ein bis drei ausgewählte Maßnahmen werden in Skill Hero übertragen. Skill Hero stellt sicher, dass die Führungskraft im beruflichen Alltag regelmäßig an diese Maßnahmen erinnert wird und den Fokus behält. Die Erfolgskontrolle in der Skill Hero App ist eine zusätzliche Motivation, die Maßnahmen umzusetzen. In Teamentwicklungen nutzen die TeilnehmerInnen nach dem gemeinsamen Teamworkshop zusätzlich die Chat-Funktion und die Möglichkeit, Dokumente miteinander auszutauschen, um über gemeinsam definierte Themen im Austausch zu bleiben. Wir sind begeistert, wie Skill Hero es uns erlaubt, individuelle Entwicklung und Teamentwicklung zu konkretisieren und im Alltag zu verankern.

 

Welchen Tipp können Sie anderen Trainern geben?

Weniger ein Tipp, als vielleicht eine Anmerkung: Wir sind Experten für Persönlichkeitsdiagnostik. Mit Hogan Assessments identifizieren wir für Führungskräfte Entwicklungsthemen und definieren wir gemeinsam Entwicklungsmaßnahmen. Aber: die beste Diagnostik ist umsonst, wenn keine Konsequenzen erfolgen. Das Smartphone ist heutzutage ständiger Begleiter und mit der Skill Hero App sind die individuellen Inhalte und Lernziele für die Anwender jederzeit einsehbar und nutzbar. Es ist die ideale Integration der definierten Maßnahmen in den Alltag und ermöglicht TrainerInnen eine nachhaltige Unterstützung bei der Entwicklung ihrer TeilnehmerInnen.

 

Hinweis:

Gemeinsam mit Skill Hero haben wir den Einsatz von Hogan Assessments ausführlicher in dem Artikel „Manager auf dem Fahrersitz: Wie selbst gesteuerte Entwicklung funktioniert“ in der „Wirtschaftspsychologie aktuell“ 01/2017 veröffentlicht. Zum Artikel: http://bit.ly/2eK3CUv

In dem Artikel haben wir sechs wichtige Bausteine beschrieben, die Entwicklung wirksam werden lässt. Das dort beschriebene Rahmenmodell hilft, unterschiedliche Bausteine wirksamer Entwicklung sowohl für einzelne Personen als auch für Gruppen proaktiv zu gestalten. Probieren Sie es doch einmal aus.

Okt, 16, 2017

0

SHARE THIS